Henkel rührt Markensuppe und lädt zum Kannibalenfrühstück.

Gestern streifte ein TV-Spot von Henkel meine Aufmerksamkeit, und mein Kopf schüttelte sich, noch bevor er den ersten bewussten Gedankengang vollendet hatte.

Henkel reiht seine erfolgreichen Waschmittelmarken nebeneinander und ruft zum Schnäppchen auf.

Weiterlesen

Die Marketing-Mitmach-Masche

Modernes und artiges Marketing richtet sich am Markt, also an den Bedürfnissen und Wünschen der Konsumenten aus. Demnach ist auch nachvollziehbar und clever, dass der Kunde zunehmend am Prozess von Produktneuentwicklungen beteiligt wird.

Diese „Beteiligung des Konsumenten“ artet in meiner Wahrnehmung allerdings immer mehr zu einer blinden Bastelwut aus, zu der Hersteller ihre Kunden euphorisch an den Entwicklungstisch bitten. Weiterlesen

Politiker dürstet nach mehr. Leider verhungert.

Wenn Wahlkampfwerbung in der Sackgasse landet.
Und den Politiker auf einer Verkehrsinsel stehen lässt.

Die Vielzahl der Wahlkampfplakate, die man diese Wochen wieder passieren und verschmerzen muss, kitzeln ja schon vereinzelt zu einer marketingpolitischen Betrachtung. Aber dann ist der Stich auch schon wieder vorüber und der Gedanke eingeschlafen.

Der Schwabe in der Wahlkampfwüste

Heute begegne ich dann hier auf der Datenautobahn einer SPD-Spezies aus meiner Schwabenheimat. Franz Lemli, (mir unbekannter) Lokalpolitiker aus Baden-Württemberg – kann nicht alles, aber Hochdeutsch. Und damit hat er was zu sagen. Will was sagen. Will sich Zeit dafür nehmen – über zwei Minuten. Weiterlesen

Verjüngungskuren im Vergleich. Re-Positionierung leicht/seicht gemacht.

Es war einmal …

… anno 1995, da wurde ich von einem ambitionierten VW-Verkäufer der Gebrauchtwagenabteilung vor einen Jetta gezerrt. Ich befand mich in studentischer Aufbruchstimmung (nach einer staubtrockenen Banklehre), auf der Suche nach einem eigenen Fahruntersatz für mehr Unabhängigkeit. Und diese Sehnsucht nach Befreiung sollte jetzt Jetta heißen? Entsprechend entsetzt muss ich dreingeblickt haben. Und die Flucht ergriffen habe ich auch. Was sollte danach noch kommen? Opel?

Und schon haben wir beide Akteure im Spiel, um die es hier geht. Und deren gemeinsames Problem.

Weiterlesen

Merci, dass es die Besten von Ferrero gibt? Geklonter Kitsch ohne Differenzierung.

„Merci, dass es dich gibt.“

Seit Generationen wiegt uns Storck mit seinen Merci-Spots im wohligen Gefühlstaumel der Dankbarkeit gegenüber unseren Mitmenschen. Stets am Rande des erträglichen Kitsches, aber auch immer wieder mit dem Erfolg der Gänsehaut naiven Glücks. Das ist eben Merci. Und das ist gut so. Denn das ist konsequente Positionierung.

Weiterlesen

Einfach. Und gut.

Und deshalb auch ein schlichtes Lob an die Agentur „Zum goldenen Hirschen“. Für zielgenaue Kreativität.

Die Kampagne „Wir helfen hier und jetzt“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) hat alles, was effektive Werbung braucht und nichts, was überflüssig wäre. Was hier mühelos wirkt, wurde (vermutlich) mühevoll durchdacht und verdichtet.

Zusätzlich agiert die Kampagne dezentral, indem einzelne Verbände des ASB über ein Web-to-Print-System Plakate und Anzeigen auf Ihren Standort anpassen können.

Hier kommt die richtige Botschaft richtig gut an.

Getragen von guter Handwerkskunst aus der Kreativschmiede in Köln.

Kulturwandel für den Arsch

Neulich, in Amsterdam. Ein verlängertes Wochenende bei Freunden. 18/1-groß strahlen uns bereits beim Einfahren in die Grachtenstadt klinisch saubere Herzhinterteile entgegen. Und die lieben das Wasser. Sagt das Plakat. Wir auch, deswegen sitzen wir irgendwann mit einem Glas Wein am Wasser –  und blicken auf das nächste Popoplakat. Schon herrlich, die Holländer. Denken wir. Weiterlesen

Zur Not frisst der Kunde die BiFi auch mit Brot

Im aktuellen BiFi-Spot erzählt Nachwuchs-Fußballer Thomas Müller von missglückten Versuchen, sich in seiner Kindheit BiFi aufs Brot zu legen. Die frohe Botschaft folgt nach rund 20 Sekunden zweifelhafter Verzweiflung (denn ich kenne ausschließlich Kinder, die sich die Salami VOM Brot holen): Den original BiFi-Geschmack gibt es jetzt auch in Scheiben. Für auf’s Brot.

Weiterlesen