Professionalität – Eine Frage von Wollen, Können UND Dürfen.

Dienstleistung – Der Kunde frisiert das Ergebnis mit.

 

 

 

 

 

 

 

Der Hersteller eines Schokoriegels oder eines Staubsaugers entwickelt und produziert ein Produkt. Und dabei bestimmt alleine er dessen Qualität. Anders sieht es im Bereich von Dienstleistungen aus. Denn dort hat auch der Kunde – je nach Art der Leistung – mehr oder weniger Einfluss auf das Ergebnis. Weiterlesen

Mehr Theater im Meeting, bitte!

Ein ganz persönlicher Wunsch…

für meine nahe Zukunft, ist die Teilnahme an einem Seminar für Improvisationstheater. Wieso? Einfach so! Und sowieso – meine ich – könnte so eine Erfahrung durchaus für Marketing-Menschen und Marketing-Meetings (in denen zum Beispiel Ideen für neue Produkte oder alternative Maßnahmen gesucht werden) bereichernd sein. Weiterlesen

Texten kann doch jeder. Tödlicher Irrtum!

Ausflug in den Rheingau Sprachgau

Die Sonne lockt die Familie ins Grüne. Wir starten in Mainz, überqueren den Rhein, tingeln vergnügt durch die kleinen Weindörfer des idyllischen Rheingaus… Und dann, nach einer schmalen Kurve, taucht es vor uns auf: Weiterlesen

Göttliches Marketing.

Mein Wort zum Sonntag:

Gott sei Dank bin ich Atheist. Als Teil einer christlichen Gesellschaft kommt man trotzdem immer wieder auf die harte Bank der Kirche zurück. So auch kürzlich geschehen. Ich war nicht ganz bei der Sache, die da vorne gepredigt wurde. Die Gedanken geisterten durch das katholische Gotteshaus … und dann das: eine Erleuchtung!  Weiterlesen

Kosmetiksprache und Sprachkosmetik

In meinem letzten Blogartikel ist es bereits angeklungen: Die Sprache, mit der die Kosmetik-Reklame operiert, reizt mich zu einem Aderlass.

Mein wahres Gesicht

Allem voran muss ich kurz klarstellen: Ich gehöre zu der Gattung Frauen, die am liebsten ungeschminkt durchs Leben streifen. Entsprechende Utensilien im Badezimmerschrank sind rar, meistens verklebt und vertrocknet – möchte man doch mal danach greifen. Wenn meine Tochter nach Nagellack bettelt, bin ich eine Enttäuschung, weil ich keinen Farbenrausch zu bieten habe. Und wenn ich vor einem Kosmetik-Regal im Handel stehe, erhellt sich mir selten, ob und wohin ich den Inhalt schmieren oder pudern sollte. Weiterlesen