Mit allen Wassern gewaschen! Toyota-Kampagne „Glas of Water“

Kampagne in Kürze:

Mit Hilfe einer simplen App unterstützt Toyota umweltfreundliches Fahren, sorgt für sinkende Spritkosten und tritt auf vernetzte wie sympathische Art und Weise eine beeindruckende Welle der Aufmerksamkeit los. Saubere Arbeit von Saatchi & Saatchi in Stockholm!

Kampagne in Bild und Ton:

Kampagne in voller Pracht:

Die Begeisterung zur Kampagne hat die deutsche Blog- und Twitter-Landschaft bereits knietief geflutet – und ich schütte gerne noch ein paar Liter Lob dazu. Aber wo bleibt der Blick über den Glasrand hinaus? Die Würdigung des eigentlichen Genius dieser Idee?

Wie ökonomisch wertvoll diese kleine App auch und geradewegs für Toyota arbeitet erfährt man am besten selbst. Vorzugsweise zur Rush-Hour in Frankfurts Innenstadt. Mit der App vor Augen und etwas Geduld tritt die Erkenntnis der wirtschaftlichen Tragweite dieses Experiments früher oder später mit ungebremster Wucht ins Bewusstwein. Und hinterlässt einen bleibenden Eindruck – auch beim Unfallgegner.

Noch eine Kurve gekriegt:

Kunden quälen sich und ihre Agenturen häufig mit kurzsichtigen und panischen Zweifeln an der Wirkung von Social Media-Kampagnen auf die heiligen Umsatzzahlen. Hier wurde nicht nur eine unmittelbare Wirkung sondern zusätzlich eine direkte Messbarkeit des Erfolges integriert. Und das kostet noch nicht einmal ausschweifende Marktforschungsbudgets, sondern lediglich einen Anruf beim  Statistischen Bundesamt mit der Bitte um die Unfallstatistik für den zurückliegenden Aktionszeitraum. Die Korrelation zu den Umsatzsteigerungen der Toyota-Autohäuser im zeitlichen Versatz und … Alter Schwede!

Bekanntlich kochen ja alle nur mit Wasser. Aber hier war jemand besonders ausgekocht.

Ps: Habe ich nun über den Glasrand hinaus oder vielleicht doch nur zu Tief ins Glas geschaut? Für den zweiten Fall bleibe ich beim oberflächlichen Lob und nehme den Tiefgang raus…

Ein Gedanke zu „Mit allen Wassern gewaschen! Toyota-Kampagne „Glas of Water“

  1. Geniale Kampagne…
    funktioniert nur in Deutschland nicht.
    1. Schlaglöcher ohne Ende
    d.h. Saatchi & Saatchi würde mit der Kampagne unser ganzes politisches System in Frage stellen und Merkel richtig einen reinwürgen 😉
    2. Im Vergleich zu den Skandinaviern würden deutsche Autofahrer diese Wasserglas-Langsamfahrer versuchen wegzuhupen.

    Man stelle sich das auf der Autobahn vor. Ein Autofahrer fährt mit Tempo 100 rechts und das Wasser schwappt über, von den Vibrationen des Trucks, die einen nervös lichthupend jagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.